Wingsurfen / -foiling

Wingsurfen bzw. Wingfoilen  ist eine Mischung aus Kitesurfen, Windsurfen und Foilen.

Das Wing ist ein "Segel", welches sehr ähnlich den Kites gebaut ist. Es ist aufblasbar und hat ebenfalls Strutes. Es gibt jedoch keine Bar und keine Leinen, man hält es direkt über Schlaufen oder über eine Art Gabelbaum fest. Im Gegensatz zum Windsurfen besteht aber keine Verbindung zum Board. Diese Wings sind nicht neu, bereits vor über 30 Jahren haben Windsurfer damit experimentiert. Seinerzeit waren es jedoch Gestelle aus z.b. Aluminium, was Produktion und Handling recht aufwendig gemacht hatten. Die Bauweise der Kites, die aufblasbar sind, hat hier Einzug genommen und es damit alltagstauglich gemacht.

Die Boards haben Dimensionen wie Windsurfboards, von 75l bis deutlich über 100 l. Das Ziel ist es, damit zu foilen. Zum Eingewöhnen kann man auch mit einem SUP beginnen oder mit dem Wing das Handling auf einem Skateboard (Longboard) üben. Da in der Regel beim Wingen kein Trapez genutzt wird, ist das Foilen ein obligates Ziel, da es in Verdrängerfahrt sehr kraftaufwendig ist, was im Foilmodus deutlich reduziert wird.

Wir geben Euch eine Einführung in die grundlegenden Dinge und Ihr probiert aus, ob das eine Ergänzung für Eure Wassersportzeit ist.

Der Kurs richtet sich an Wassersportler mit Vorerfahrung im Wind-

und / oder Kitesurfen, bestenfalls sogar im Foiling.